Nebenjob

Werden Sie selbstständiger Reico-Berater


Tierisch guter Nebenjob – 300€ nebenbei verdienen?

Mit Reico ist alles möglich! Egal, ob Sie nur einen Nebenjob suchen, und 300 € damit verdienen möchten, oder eine neue hauptberufliche Karriere anstreben. Die meisten Berater starten nebenberuflich und können Ihr Reico-Geschäft nach eigenem Tempo wachsen lassen. Dabei müssen Sie nicht viel Geld investieren. Sie benötigen kein Lager und gehen somit auch kein Risiko ein. Wir begleiten Sie am Weg zu Ihrem selbst gesteckten Ziel. Sie müssen die Produkte von Reico nicht verkaufen. Sie beraten Hunde- und Katzenhalter in Ihrem Umfeld bezüglich der Ernährung ihrer Tiere und empfehlen Reico einfach weiter. Einfacher kommt man zu keinem Zusatzeinkommen…

Sehen Sie sich die beiden Videos an!


Video 1 (28:55 min)
Video 2 (7:55 min)

Nutzen Sie das fertige Konzept

Sie müssen weder probieren noch etwas neu erfinden. Zahlreiche Reico-Partner arbeiten nach einem gut bewährtem System und können so laufend neue Kunden gewinnen, ohne wirklich verkaufen zu müssen. Wir freuen uns, Ihnen dieses Konzept persönlich vorstellen zu dürfen. Mehr zum Unternehmen finden sie hier.

Das sollten Sie mitbringen

Sie sollten mindestens 18 Jahre alt sein. Sie müssen auf jeden Fall Tiere lieben, weil unsere Hauptakteure sind Haustiere wie Hunde, Katzen Kleintiere aber auch Pferde. Sie sollten aber auch gerne mit Menschen arbeiten und bereit sein, im Umkreis Ihres Wohnortes Ihre Kunden zu besuchen. Alles andere lernen Sie in kostenlosen Schulungen, Webinaren oder Produktveranstaltungen.

Da Sie diese Tätigkeit auf selbstständiger Basis ausüben, benötigen Sie eine Gewerbeberechtigung. Diese bekommen Sie sehr einfach über das jeweilige Amt Ihrer Stadt (DE), auf der Wirtschaftskammer (AT) oder teilweise auch online. Wenn Sie neben einem Hauptjob diese Tätigkeit beginnen möchten, informieren Sie vorab Ihren Arbeitgeber und und holen Sie dessen schriftliches Einverständnis zur nebenberuflichen Selbstständigkeit ein. Informieren Sie sich hierzu auch bei ihrer Arbeitnehmervertretung.